Endrunden der U8, U10, U12 und U15 Junioren 2014

Das Wochenende, 13. und 14. September 2014, steht ganz im Sinne der Junioren-Endrunden: In Westfalen werden gleich vier ausgetragen. Die WTV-Endrunde des Tennis-Point Mini-Team-Cups (U8) und der U10 Midcourt-Mannschaftspiele wird beim VfL Kamen ausgetragen, der seine Anlage schon seit Jahren für dieses Event zur Verfügung stellt, die U12 spielen auf der Anlage des TC Rot-Weiß Bönen und die U15 auf der Anlage des TC Herford. Zudem spielen die U18 Juniorinnen der TG Friederika Bochum (beim THC Stadion Rot-Weiß Köln) sowie die U18 Junioren des Hagener TC Blau-Gold (beim TC Rot-Weiß Hangelar) ebenfalls am Wochenende im Verband Mittelrhein um den Titel des NRW-Meisters. Die Bochumerinnen und die Hagener hatten sich jeweils Anfang Juli den Titel des Westfalenmeisters gesichert und sich damit für die NRW-Endrunde qualifiziert. Um an den Endrunden auf Westfalen-Ebene teilnehmen zu können, war ein erfolgreiches Abschneiden in den einzelnen Bezirken Pflicht. Bei den U8ern nehmen die Bezirkssieger und die Vize-Bezirksmeister teil, bei den U10ern nur die Bezirksmeister, die den Westfalenmeister dann in Gruppenspielen ermitteln.

Bei den U8ern und U10ern konnte sich der TC Eintracht Dortmund in den vergangenen Jahren wiederholt den Westfalenmeister-Titel sichern, auch in diesem Jahr gilt der Club in den beiden Alterskonkurrenzen als Favorit, genauso wie der TC Grün-Weiß Paderborn, der sich vor zwei Jahren im U8er-Finale gegen Dortmund durchsetzen konnte.

(Quelle: WTV Simone Zettier)

Meier & Frank U21-Meister

BRACKWEDE – Das Wetter war bei den diesjährigen Stadtwerke Bielefeld OWL Junior Classics auf der Anlage des TC Brackwede der Spielverderber. Die Tennishallen in Brackwede und Senne mussten häufig in Anspruch genommen werden. Die Turnierleitung bestehend aus den Bezirksjugendwarten Hans-Joachim Meier und Jens Middelberg sowie Oberschiedsrichter Antonius Luig hatte dementsprechend alle Hände voll zu tun. Die teilnehmenden Mädchen und Jungen gingen sehr professionell mit den Gegebenheiten um. „Das war schon klasse, schließlich kann einem der Regen mächtig auf die Nerven gehen“, zollte Hans-Joachim Meier den Aktiven großes Lob.

Trotz des schlechten Wetters hatten die Sieger und Finalisten der Altersklassen U21 und U16 sowie die Verantwortlichen bei den Jugend-Bezirksmeisterschaften gute Laune: (v. l.) Klaus Riemer (1. Vorsitzender des TC Brackwede), Antonius Luig (Oberschiedsrichter), Johanna Meier (TC Herford), Jannick Bellmann (TC Kaunitz), Franziska Kommer (Blau-Weiss Halle), Karlo Cubelic (Grün-Weiß Paderborn), Julie Scholz (Bielefelder TTC), Philipp Hoffmann (Blau-Weiss Halle), Pia Reckendrees (TC Herzebrock), Fabian Frank (Blau-Weiss Halle) und Hans-Joachim Meier (Bezirksjugendwart). Foto: MISPRESS PR-Agentur

Trotz des schlechten Wetters hatten die Sieger und Finalisten der Altersklassen U21 und U16 sowie die Verantwortlichen bei den Jugend-Bezirksmeisterschaften gute Laune: (v. l.) Klaus Riemer (1. Vorsitzender des TC Brackwede), Antonius Luig (Oberschiedsrichter), Johanna Meier (TC Herford), Jannick Bellmann (TC Kaunitz), Franziska Kommer (Blau-Weiss Halle), Karlo Cubelic (Grün-Weiß Paderborn), Julie Scholz (Bielefelder TTC), Philipp Hoffmann (Blau-Weiss Halle), Pia Reckendrees (TC Herzebrock), Fabian Frank (Blau-Weiss Halle) und Hans-Joachim Meier (Bezirksjugendwart). Foto: MISPRESS PR-Agentur

Sportlich waren es natürlich die neuen Jugend-Bezirksmeister, die der Veranstaltung ihren Stempel aufdrückten. Die Pokale der Stadtwerke Bielefeld gewannen Johanna Meier (TC Herford, Juniorinnen U21), Julie Scholz (Bielefelder TTC, Juniorinnen U16), Kristina Korsten (TC Herzebrock, Juniorinnen U14), Leonie Hoppe (TC Herford, Juniorinnen U12), Fabian Frank (Blau-Weiss Halle, Junioren U21), Karlo Cubelic (Grün-Weiß Paderborn, Junioren U16), David Nobbe (Bünder TC, Junioren U14) und Robert Tschudow (Rot-Weiß Geseke, Junioren U12).

Gute Leistungen boten die Sieger und Finalisten bei den Jugend-Bezirksmeisterschaften der Altersklassen U14 und U12: (v. l.) Oberschiedsrichter Antonius Luig, Timo Frisch (Tennispark Bielefeld), Robert Tschudow (Rot-Weiß Geseke), David Nobbe (Bünder TC), Petrus Petrie (Grün-Weiss Hiddesen), Kristina Korsten (TC Herzebrock), Carla Butz (Tennispark Bielefeld), Leonie Hoppe (TC Herford), Klaus Riemer (1. Vorsitzender des TC Brackwede) und Bezirksjugendwart Hans-Joachim Meier. Foto: MISPRESS PR-Agentur

Gute Leistungen boten die Sieger und Finalisten bei den Jugend-Bezirksmeisterschaften der Altersklassen U14 und U12: (v. l.) Oberschiedsrichter Antonius Luig, Timo Frisch (Tennispark Bielefeld), Robert Tschudow (Rot-Weiß Geseke), David Nobbe (Bünder TC), Petrus Petrie (Grün-Weiss Hiddesen), Kristina Korsten (TC Herzebrock), Carla Butz (Tennispark Bielefeld), Leonie Hoppe (TC Herford), Klaus Riemer (1. Vorsitzender des TC Brackwede) und Bezirksjugendwart Hans-Joachim Meier. Foto: MISPRESS PR-Agentur

Juniorinnen U21: Nachdem Johanna Meier (TC Herford) zu Beginn der Saison bei den Damen Bezirksmeisterin wurde, setzte sie sich auch bei den Juniorinnen U21 die Bezirkskrone auf. Zwar erwischte sie in ihrem ersten Match gegen Katharina Jakub (Bielefelder TTC) einen schlechten Start, doch dann hielt sie nichts auf. Mit 5:7, 6:2, 6:2 behielt sie die Oberhand. Danach konnte auch Julia Uspelkat (Bielefelder TTC) nichts gegen die Herforderin ausrichten. Im Finale traf Johanna Meier auf Franziska Kommer (Blau-Weiss Halle), die nach verlorenem ersten Satz mit 3:6 aufgrund von Armbeschwerden aufgab. Das Handtuch warf auch Julia Uspelkat im Spiel um Platz drei. Beim Stand von 6:4, 2:0 für Kira Kastigen (Blau-Weiss Halle) gratulierte sie der Hallerin.

Juniorinnen U16: Ganze vier Spielerinnen stellten sich dem Juniorinnen U16-Wettbewerb – eine traurige Tatsache. Dies soll die Leistung der neuen Bezirksmeisterin Julie Scholz (Bielefelder TTC) allerdings nicht schmälern. Sie setzte sich zunächst mit 6:4, 6:1 gegen Lisa Staubach (Blau-Weiss Halle) durch und bezwang im Finale schließlich die höher eingeschätzte Pia Reckendrees (TC Herzebrock) mit 6:4, 6:2. Den dritten Platz sicherte sich Lisa Staubach durch einen 6:2, 6:3-Erfolg über Fabienne Butz (Tennispark Bielefeld).

Juniorinnen U14: Erwartungsgemäß standen im Halbfinale bei den Juniorinnen U14 die vier gesetzten Spielerinnen. Doch dann wurde die Setzliste as absurdum geführt. Carla Butz (Tennispark Bielefeld) warf mit 6:4, 6:0 die topgesetzte Nicole Gutjar (TV Espelkamp-Mittwald) aus dem Wettbewerb. Und Kristina Korsten (TC Herzebrock) setzte sich mit 6:0, 6:2 gegen die an Position zwei notierte Antonia Niesing (Tennispark Versmold) durch. Das Endspiel gewann schließlich Kristina Korsten mit 6:4, 6:4 gegen die Bielefelderin. Im Spiel um Platz drei triumphierte Antonia Niesing mit 6:1, 6:2 über Nicole Gutjar. Im Endspiel der Nebenrunde behielt Annabelle Bode (Rot-Weiß Schnathorst) mit 6:4, 6:2 gegen Kendra Wippersteg (TC Herford) die Oberhand.

Juniorinnen U12: Leonie Hoppe (TC Herford) war die überragende Spielerin bei den Juniorinnen U12. Vier Matches, vier Zwei-Satz-Siege – und was für welche. Knapper als 6:2 fiel kein Satzgewinn für die Herforderin aus. Auch im Endspiel ließ sie ihrer Vereinskollegin Julia Müller (TC Herford) mit 6:2, 6:1 keine Chance. Zuvor war Julia Müller auch ohne Satzverlust geblieben. Im Spiel um Platz drei setzte sich Indira Schmerling (Blau-Weiss Halle) mit 6:4, 6:2 gegen Rieke Gillar (TuS Jöllenbeck) durch. Die Nebenrunde gewann Jana Schweitzer (Tennispark Bielefeld). Zum Finale konnte Maja Jung (TuS Jöllenbeck) krankheitsbedingt nicht mehr antreten.

Junioren U21: Die vier gesetzten Spieler standen sich tatsächlich auch im Halbfinale gegenüber. Doch dann wirbelte Fabian Frank (Blau-Weiss Halle) die Setzliste mächtig durcheinander. Im Halbfinale warf der an Position vier gesetzte Haller seinen Vereinskollegen Clemens Mayer (Blau-Weiss Halle), Nummer zwei der Setzliste, mit 7:6, 6:2 aus dem Wettbewerb. Im Endspiel hielt er dann auch den topgesetzten Philipp Hoffmann (Blau-Weiss Halle) mit 2:6, 6:1, 6:3 in Schach. Platz drei sicherte sich Jonas Erdmann (Bielefelder TTC), der als einziger in die Phalanx der Haller einbrechen konnte. Er besiegte im so genannten kleinen Finale Clemens Mayer mit 6:3, 0:6, 6:0.

Junioren U16: Auch bei den Junioren U16 lief es bis zum Halbfinale wie die Setzliste es prognostizierte. Dann aber sorgte Karlo Cubelic (Grün-Weiß Paderborn) für den ersten Paukenschlag. Mit 6:2, 6:2 setzte er sich gegen den topgesetzten Tim Heger (Blau-Weiss Halle) durch. Und im Endspiel legte der an Position drei gesetzte Paderborner noch einen drauf. Auch der an Position zwei notierte Jannick Bellmann (TC Kaunitz) konnte ihm nicht das Wasser reichen. Mit 7:6, 6:0 sicherte sich Karlo Cubelic den Bezirksmeistertitel. Tim Heger holte sich schließlich Platz drei mit einem 6:3, 6:4-Erfolg über Jonas Müller (TC Herford). Im Finale der Nebenrunde kam Laurenz Corbinian Esser (Bielefelder TTC) gegen Paul Burgschweiger (Mindener TK) ohne Spiel zum Sieg.

Junioren U14: David Nobbe war bei den Junioren U14 „nur“ an Position vier gesetzt, doch er lehrte den Topfavoriten das Fürchten. Im Halbfinale ließ er dem an Position zwei gesetzten Tim Klee (Blau-Weiss Halle) mit 6:2, 6:1 keine Chance. Und auch im Endspiel war er von dem topgesetzten Timo Frisch (Tennispark Bielefeld) nicht zu bremsen. Glatt mit 6:3, 6:2 sicherte er sich schließlich den Bezirksmeistertitel. Im Spiel um Platz drei behielt Tim Klee mit 5:7, 7:6, 6:3 gegen Tim Gliadkov (Blau-Weiss Halle) die Oberhand. Das Endspiel der Nebenrunde entschied Jan Stoppe (Blau-Weiss Halle) mit 6:2, 5:7, 6:2 gegen Justus Lehmann (TC Hiddenhausen) für sich.

Junioren U12: Der topgesetzte Robert Tschudow (Rot-Weiß Geseke) wurde seiner Favoritenrolle bei den Junioren U12 vollauf gerecht. Ohne Satzverlust sicherte er sich den Bezirksmeistertitel. Im Endspiel traf er auf den Überraschungsfinalisten Petrus Petrie (Grün-Weiss Hiddesen), der im Viertelfinale beim Stand von 6:4, 3:0 von der verletzungsbedingten Aufgabe des an Position zwei gesetzten Jannis Jung (TuS Jöllenbeck) profitierte. Im Halbfinale sorgte er dann mit seinem 1:6, 6:0, 6:3-Erfolg über den an Position drei gesetzten Elias Polaczy (Rot-Weiß Geseke) für den nächsten Paukenschlag. Das Endspiel aber dominierte Robert Tschudow fast nach Belieben und siegte mit 6:1, 6:0 über den Hiddeser. Den dritten Platz erreichte Elias Polaczy (Rot-Weiß Geseke) durch einen 6:1, 6:1-Erfolg über Maximilian Sander (Tennispark Bielefeld). Den Sieg in der Nebenrunde sicherte sich Louis Keiner (TC Rietberg) durch einen 6:2, 6:1-Erfolg über Yunis von Oy (TV Espelkamp-Mittwald).

Die Resultate im Einzelnen:

Juniorinnen U21 – Viertelfinale: Johanna Meier (TC Herford/Nr. 1 der Setzliste) – Katharina Jakub (Bielefelder TTC) 5:7, 6:2, 6:2; Julia Uspelkat (Bielefelder TTC/Nr. 3) – Alicia Jäger (TC Kaunitz) 6:3, 6:0; Kira Kastigen (Blau-Weiss Halle) – Jacqueline Wilke (Tennispark Bielefeld) 6:2, 6:0; Franziska Kommer (Blau-Weiss Halle/Nr. 2) – Patricia Ettler (FC Stukenbrock) 6:4, 6:2. Halbfinale: Meier – Uspelkat 7:5, 6:3; Kommer – Kastigen 2:6, 6:2, 7:6. Spiel um Platz 3: Kastigen – Uspelkat 6:4, 2:0, Aufgabe von Uspelkat. Finale: Meier – Kommer 6:3, Aufgabe von Kommer.

Juniorinnen U16 – Halbfinale: Pia Reckendrees (TC Herzebrock/Nr. 1 der Setzliste) – Fabienne Butz (Tennispark Bielefeld) 6:2, 6:1; Julie Scholz (Bielefelder TTC) – Lisa Staubach (Blau-Weiss Halle) 6:4, 6:1. Spiel um Platz 3: Staubach – Butz 6:2, 6:3. Finale: Scholz – Reckendrees 6:4, 6:2.

Juniorinnen U 14 – Viertelfinale: Nicole Gutjar (TV Espelkamp-Mittwald/Nr. 1 der Setzliste) – Mihaela Mijalkova (Tennispark Versmold) 6:2, 6:1; Carla Butz (Tennispark Bielefeld/Nr. 4) – Lisanne Schmertmann (Rot-Weiß Salzkotten) 4:6, 6:3, 6:0; Kristina Korsten (TC Herzebrock/Nr. 3) – Sina Brinkhaus (Rot-Weiß Salzkotten) 6:1, 6:1; Antonia Niesing (Tennispark Versmold/Nr. 2) – Wiebke Paul-Hambrink (Tennispark Bielefeld) 6:1, 6:0. Halbfinale: Butz – Gutjar 6:4, 6:0; Korsten – Niesing 6:0, 6:2. Spiel um Platz 3: Niesing – Gutjar 6:1, 6:2. Finale: Korsten – Butz 6:4, 6:4. Finale der Nebenrunde: Annabelle Bode (Rot-Weiß Schnathorst) – Kendra Wippersteg (TC Herford) 6:4, 6:2.

Juniorinnen U12 – Viertelfinale: Leonie Hoppe (TC Herford/Nr. 1 der Setzliste) – Ronja Schuleit (Tennispark Bielefeld) 6:1, 6:2; Indira Schmerling (Blau-Weiss Halle) – Josephine Netuschil (Rot-Weiß Horn) 6:1, 6:1; Rieke Gillar (TuS Jöllenbeck/Nr. 3) – Nina Carolin Hübscher (Rot-Weiß Salzkotten) 6:1, 6:2; Julia Müller (TC Herford/Nr. 2) – Paula Blaschke (TV Espelkamp-Mittwald) 6:1, 6:0. Halbfinale: Hoppe – Schmerling 6:0, 6:1; Müller – Gillar 6:3, 6:3. Spiel um Platz 3: Schmerling – Gillar 6:4, 6:2. Finale: Hoppe – Müller 6:2, 6:1. Finale der Nebenrunde: Jana Schweitzer (Tennispark Bielefeld) – Maja Jung (TuS Jöllenbeck) ohne Spiel an Schweitzer.

Junioren U21 – Viertelfinale: Philipp Hoffmann (Blau-Weiss Halle/Nr.1 der Setzliste) – Maximilian Friese (Blau-Weiss Halle) 6:3, 6:0; Jonas Erdmann (Bielefelder TTC/Nr. 3) – Sebastian Emmerich (Blau-Weiß Bad Driburg) 6:0, 6:0; Fabian Frank (Blau-Weiss Halle/Nr. 4) – Jannik Paul-Hambrink (Tennispark Bielefeld) 6:2, 2:6, 6:1; Clemens Mayer (Blau-Weiss Halle/Nr. 2) – Marcel Dinter (Rot-Weiß Geseke) ohne Spiel an Mayer. Halbfinale: Hoffmann – Erdmann 6:4, 7:5; Frank – Mayer 7:6, 6:2. Spiel um Platz 3: Erdmann – Mayer 6:3, 0:6, 6:0. Finale: Frank – Hoffmann 2:6, 6:1, 6:3.

Junioren U16 – Viertelfinale: Tim Heger (Blau-Weiss Halle/Nr. 1 der Setzliste) – Marc Hälker (Blau-Weiss Halle) 6:2, 6:2; Karlo Cubelic (Grün-Weiß Paderborn/Nr. 3) – Lukas Langer (TSG Kirchlengern) 6:0, 6:0; Jonas Müller (TC Herford/Nr. 4) – Patrik Bonhaus (Blau-Weiss Halle) 6:0, 6:3; Jannick Bellmann (TC Kaunitz/Nr. 2) Timo Eckhardt (Blau-Weiß Bad Driburg) 6:1, 6:1. Halbfinale: Cubelic – Heger 6:2, 6:2; Bellmann – Müller 6:2, 2:6, 7:6. Spiel um Platz 3: Heger – Müller 6:3, 6:4. Finale: Cubelic – Bellmann 7:6, 6:0. Finale der Nebenrunde: Laurenz Corbinian Esser (Bielefelder TTC) – Paul Burgschweiger (Mindener TK) ohne Spiel an Esser.

Junioren U14 – Viertelfinale: Timo Frisch (Tennispark Bielefeld/Nr. 1 der Setzliste) – Till Horstmann (Gütersloher TC Rot-Weiß) 6:0, 6:0; Tim Gliadkov (Blau-Weiss Halle/Nr. 3) – Edgar Schirrmeister (Bielefelder TTC) 6:4, 6:3; David Nobbe (Bünder TC/Nr. 4) – Felix Steen (Bielefelder TTC) 6:1, 6:1; Tim Klee (Blau-Weiss Halle/Nr. 2) – Jonas Wand (Bielefelder TTC) 6:1, 6:0. Halbfinale: Frisch – Gliadkov 6:2, 6:0; Nobbe – Klee 6:2, 6:1. Spiel um Platz 3: Klee – Gliadkov 5:7, 7:6, 6:3. Finale: Nobbe – Frisch 6:3, 6:2. Finale der Nebenrunde: Jan Stoppe (Blau-Weiss Halle) – Justus Lehmann (TC Hiddenhausen) 6:2, 5:7, 6:2.

Junioren U12 – Viertelfinale: Robert Tschudow (Rot-Weiß Geseke/Nr. 1 der Setzliste) – Lucas Sieker (Tennispark Bielefeld) 6:0, 6:3; Maximilian Sander (Tennispark Bielefeld) – Luke Wagner (Blau-Weiß Lemgo) 6:1, 6:1; Elias Polaczy (Rot-Weiß Geseke/Nr. 3) – Tristan Marx (TuS Jöllenbeck) 6:2, 3:1, Aufgabe von Marx; Petrus Petrie (Grün-Weiss Hiddesen) – Jannis Jung (TuS Jöllenbeck/Nr. 2) 6:4, 3:0, Aufgabe von Jung. Halbfinale: Tschudow – Sander 6:4, 6:3; Petrie – Polaczy 1:6, 6:0, 6:3. Spiel um Platz 3: Polaczy – Sander 6:1, 6:1. Finale: Tschudow – Petrie 6:1, 6:0. Finale der Nebenrunde: Louis Keiner (TC Rietberg) – Yunis von Oy (TV Espelkamp-Mittwald) 6:2, 6:1.

Bezirksbeste gesucht

BIELEFELD – Vom 5. bis 10. Mai 2014 finden in Bielefeld die diesjährigen Stadtwerke Bielefeld Junior-Classics der Mädchen und Jungen in den Altersklassen U21 bis U12 statt.

Ausgetragen werden die offiziellen Jugend-Bezirksmeisterschaften diesmal auf der Anlage des TC Brackwede. Im Einzelnen gliedern sich die Konkurrenzen nach folgenden Jahrgängen:

  • U21:  Jahrgänge 1993 bis 1997 (32er-Felder)
  • U16:  Jahrgänge 1998/1999 (16er-Felder)
  • U14:  Jahrgänge 2000/2001 (16er-Felder)
  • U12:  Jahrgänge 2002 und jünger (16er-Felder)

In den Altersklassen U16, U14 und U12 nehmen pro Wettbewerb 16 Aktive teil, die sich wie folgt zusammensetzen: 8 Teilnehmer nach der aktuellen Westfälischen Jugendrangliste, 8 Teilnehmer gemeldet durch die Tenniskreise  (pro Kreis 1 Teilnehmer)

Damit ist sichergestellt, dass die besten Jugendlichen Ostwestfalen-Lippes nach Bielefeld kommen, um ihre Meisterin bzw. ihren Meister zu finden. Und dementsprechend erwarten die Verantwortlichen des Bezirks Ostwestfalen-Lippe sowie die Bielefelder Ausrichter hervorragenden Tennissport. Die Organisatoren sind sich sicher, dass es zu einem tollen Tennisfest an den Turniertagen kommt.

Die Setzlisten der Mädchen

Juniorinnen U21 (Jahrgänge 1993 bis 1997):

  1. Johanna Meier (TC Herford) – Jahrgang 1995!
  2. Franziska Kommer (Blau-Weiss Halle) – Jahrgang 1999!
  3. Julia Uspelkat (Bielefelder TTC) – Jahrgang 1998!
  4. Katja Fevralev (Bielefelder TTC) – Jahrgang 1996!

Juniorinnen U16 (Jahrgänge 1998 und 1999):

  1. Mandy Tielke (Bielefelder TTC) – Jahrgang 1999!
  2. Frauke Kamphues (Blau-Weiß Bad Driburg) – Jahrgang 1999!
  3. Pia Reckendrees (TC Herzebrock) – Jahrgang 1999!
  4. Julie Scholz (Tennispark Bielefeld)

Juniorinnen U14 (Jahrgänge 2000 und 2001):

  1. Nicole Gutjar (TV Espelkamp-Mittwald) – Jahrgang 2001!
  2. Antonia Niesing (Tennispark Versmold)
  3. Kristina Korsten (TC Herzebrock) – Jahrgang 2001!
  4. Carla Butz (Tennispark Bielefeld)

Juniorinnen U12 (Jahrgänge 2002 und jünger):

  1. Leonie Hoppe (TC Herford)
  2. Julia Müller (TC Herford)
  3. Rieke Gillar (TuS Jöllenbeck)
  4. Maja Jung (TuS Jöllenbeck)

Die Setzlisten der Jungen

Junioren U21 (Jahrgänge 1993 bis 1997):

  1. Lukas Mönter (TC SuS Bielefeld) – Jahrgang 1997!
  2. Philipp Hoffmann (Blau-Weiss Halle) – Jahrgang 1998!
  3. Clemens Mayer (Blau-Weiss Halle)
  4. Jonas Erdmann (Bielefelder TTC) – Jahrgang 1999!

Junioren U16: (Jahrgänge 1998 und 1999):

  1. Tim Heger (Blau-Weiss Halle) – Jahrgang 1999!
  2. Jannick Bellmann (TC Kaunitz) – Jahrgang 1999!
  3. Karlo Cubelic (Grün-Weiß Paderborn)
  4. Jonas Müller (TC Herford)

Junioren U14 (Jahrgänge 2000 und 2001):

  1. Fynn Künkler (TC SuS Bielefeld) – Jahrgang 2001!
  2. Timo Frisch (Tennispark Bielefeld)
  3. Tim Klee (Blau-Weiss Halle)
  4. Tim Gliadkov (Blau-Weiss Halle) – Jahrgang 2001!

Junioren U12 (Jahrgänge 2002 und jünger):

  1. Robert Tschudow (Rot-Weiß Geseke)
  2. Jannis Jung (TuS Jöllenbeck)
  3. Elias Polaczy (Rot-Weiß Geseke)
  4. Maximilian Sander (Tennispark Bielefeld)